firmitas

Aug 122015
 
Wenn der Computer mitdenkt

epubli ist ein modernes Unternehmen, das nicht nur Bücher druckt, sondern auch bei deren Vertrieb hilft. Es ist ganz einfach: Man schreibt ein Buch, zum Beispiel Suche nach der Mitte von Berlin, macht daraus ein PDF, entwirft einen Umschlag, lädt beides hoch, kauft eine ISBN, und der epubli-Computer macht den Rest. Ob sie bei epubli […]

Feb 272015
 
Schöneflug-Wunderland

Der heftig umstrittene, Milliarden teure Reaktor Kalkar, ein schneller Brüter, ging nie in Betrieb. Es gab Bedenken, was die Sicherheit betraf, und irgendwann waren die Computer veraltet, bevor sie je eingeschaltet wurden. Danach kaufte ein Betreiber von Vergnügungsparks die gesamte Anlage und betrieb sie als „Kernwasser-Wunderland„. Laut Reklame konnte man dort viel erleben und hochmoderne Technik von […]

Feb 192015
 
Brandenburg 2015

Ein treffendes Motto für unsere heutige Zeit ist wäre: So sehr wir uns auch bemühen – nichts passt zusammen. Einige Brandenburger Erfahrungen des heutigen Tages passten paradoxerweise genau zu diesem Motto.   1. Moderne Kommunikationstechnik Anlässlich eines Treffens mit einen wichtigen Ehrengast soll ich einer Gruppe von Menschen eine neu geschaffene Internetpräsenz demonstrieren. Ich habe mir dazu Gedanken gemacht […]

Okt 282014
 
Auf Biegen und Brechen

Stabilität* ist ein wichtiger Qualitätsaspekt. Balken, die ihrer Belastung nicht gewachsen sind, biegen sie sich oder brechen gar. Im besten Falle bekommt das Bauwerk dadurch eine andere Form. Man redet sich dann ein, dass es romantisch ist, wenn alles wegrollt, Tische wackeln und die Fenster verschieden hoch sind. Auch Organisationen kan mann als Bauwerke betrachten, bei denen es auf Stabilität ankommt. Wichtige […]

Jul 072014
 
Plädoyer für Pathologie

Seit heute gibt es hier oben drüber einen neuen Eingang: Pathologie, der sich weiter verästelt. Das gerade fertiggestellte Buch Packen wir’s an – aber richtig! endet mit diesem Plädoyer für Pathologie: Nicht für Pathologisches wird hier plädiert, sondern für das Fach, das Pathologisches untersucht. In der Renaissance blühte es auf und hat seither erheblich zum wissenschaftlichen Fortschritt […]

Jan 272014
 
Mensch, Maschine und Wahrheit

Bei spreadshirt.de kann man Kleidungsstücke bestellen, die mit einem Text nach Wunsch bedruckt sind. Auf der Webseite gibt ein Design-Programm, mit dem man das Kleidungsstück, Größe und Farbe wählt, irgendeinen Text eingibt, dessen Farbe wählt und ihn so lange vergrößert oder verkleinert und auf der Abbildung das Kleidungsstückes herumschiebt, bis das Resultat gefällt. Dann schließt […]

Jan 252014
 

Laut ISO-Norm hat die IBAN maximal 34 Stellen. In Deutschland werden davon nur 22 gebraucht. Davon geben 2 das Land an, 2 sind Prüfziffern. In Deutschland kann man also  1.000.000.000.000.000.000 Bankkonten unterscheiden, eine Trillarde! Die volle ISO-IBAN reicht aus, um jedem eventuellen Lebewesen auf jedem belebten Planeten in jedem Sonnensystem in jedem Spiralnebel im Kosmos […]

Aug 262013
 
Technik im Auswärtigen Amt

Beim Tag der Offenen Ministerien fiel uns vor allem die Haustechnik auf. Alles macht den Eindruck, als habe der Hausmeister für diesen Tag mal schnell ein paar längst abgeschriebene Geräte hingestellt, nur für die Besucher heute. Die wirklich gebrauchte Technik wird doch wohl viel moderner, aber natürlich geheim sein. Denkt man. In der Broschüre Das […]

Jul 242013
 

Deutsches Brot soll zum Weltkulturerbe erklärt werden, wenn es nach den Bäckern geht. Deutsches Brot ist praktisch ungenießbar, wenn man Wolfram Siebeck glauben darf: „weich und glitschig“, „das Gegenteil eines gesunden, natürlichen Brotes“. Wer in einer Berliner Bäckerei mit T. ein „Krustenbrot“ kauft, erkennt, dass Siebeck Recht hat. Das Brot hat das Aussehen und die […]

Jun 182013
 
Berlin wippt (nicht)

Berlin bekommt nicht nur ein neues Schloss, sondern in der Nähre auch noch ein Wiedervereinigungs-Denkmal, das soundsovielte in der Stadt. Dem Volk wurden im Internet zehn Entwürfe vorgelegt, und es entschied sich für diesen, den ein Architekt zusammen mit einer Choreografin ausgedacht hat. Architekten verstehen etwas von Statik. Gebäude sollen stehen bleiben. Choreografen verstehen etwas […]