Jan 052013
 

In Kleve gibt es keinen Schalter mehr, und der Fahrkartenautomat macht regelmäßig Schwierigkeiten. Einmal blieb sogar meine Kreditkarte darin stecken. Glücklicherweise kann man derzeit auch Karten über Internet bestellen und zu Hause ausdrucken.

Sehr geehrter Herr Dr. Wupper,

vielen Dank für Ihren Fahrkartenkauf bei bahn.de. [...]
Ihre persönlichen Buchungsdaten:

Auftragsnummer: RUUDYU
Identifizierungskarte: Kreditkarte ****[...]
Kundennummer: 11226228

Das sollten Sie wissen:

- Bitte drucken Sie Ihr Online-Ticket im DIN A4 Format aus!

- Das Online-Ticket gilt nur für den Reisenden Herr Dr. Hanno Wupper 
 persönlich (ggf. auch für Mitfahrer) in Verbindung mit der bei der 
 Buchung angegebenen Identifizierungskarte. 

- Bei der Kontrolle wird der Zugbegleiter die Identifizierungskarte und 
 den Barcode in sein Kontrollgerät einlesen. Hierzu überreichen Sie ihm 
 bitte das Ticket sowie die angegebene Identifizierungskarte.

- Falls sich Ihre Reiseplanung ändert, können Sie Ihr Online-Ticket im 
 Rahmen der tariflichen Zulässigkeit über www.bahn.de/erstattung 
 stornieren oder in DB Reisezentren zurückgeben.

Das hat, wie man lesen kann, nur einen Nachteil: das ausgedruckte Ticket ist schon vor Antritt der Reise an eine Person gebunden. Wenn man eine Gruppenkarte anschafft und derjenige, auf dessen Namen sie steht, verhindert ist, kann die ganze Gruppe nicht fahren.

Diesmal erreichte mich eine schreckliche Nachricht, und ich schrieb noch vor dem Gültigkeitstag des Tickets:

Kurz nach dem Ausdrucken der Karte erhielt ich die Nachricht, dass meine Mutter 
verstorben ist. Ich werde die Karte nicht in Anspruch nehmen können. 
Ich versichere Ihnen, dass ich sie nicht weitergebe. Was ja auch gar nicht geht.

Bitte teilen Sie mir mit, was nun geschehen muss.

MfG

Hanno Wupper

Hier die Antwort in zwei Schritten:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

dies ist eine automatisch erstellte Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail. 
Ihre Anfrage haben wir unter der Bearbeitungsnummer 
ID[|#1695324880#5192211#5ae0166#|] aufgenommen.

Uns erreichen täglich sehr viele E-Mails und wir möchten 
selbstverständlich auch Ihre Anfrage mit großer Sorgfalt behandeln. 
Daher kann es in manchen Fällen mit unserer 
Antwort durchaus etwas länger dauern. 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Service-Team von www.bahn.de

 

Sehr geehrter Herr Wupper,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Bei dem von Ihnen angegebenen Auftrag, handelt es sich um ein Länder-Ticket, 
dieses ist von Umtausch und Erstattung ausgeschlossen.

Es würde uns freuen, Sie auch weiterhin auf unseren Seiten und 
in unseren Zügen begrüßen zu dürfen.

Helfen Sie uns unser Angebot und unseren Service weiter zu verbessern. 
Beantworten Sie dazu bitte nachfolgende Fragen unterwww.bahn.de/serviceumfrage 
Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Service-Team von www.bahn.de

  4 Responses to “Die Menschlichkeit der Deutschen Bahn”

  1. Sie sind Opfer der geplanten Privatisierung der DB!
    Die Katastrophe geschah schon beim Schließen des Schalters, genauso wie die Deutsche Post – die auch regelmäßig Geschäftsstellen schließt und in den nächsten Kiosk auslagert – solche Unternehmen gehören einfach nicht privatisiert und sollen dementsprechend auch nicht auf eine solche Privatisierung vorbereitet werden.

    • Das ist der eine Aspekt, auch behandelt in Geld und gut.

      Ich fürchte, dass da auch noch ein anderer Aspekt mitspielt: dass beideReaktionen aus einem Computerscript kommen, ohne dass je ein Mensch mitgelesen hat.

  2. Die DB-Erstattungsbedingungen enthalten eine Härtefallregelung, aber die kann nicht von einem Computerskript angewandt werden. Dafür ist eine Beurteilung durch einen Menschen nötig.
    Die SBB sind zwar inzwischen auch halbprivat, aber bei ihren Online-Tickets ist bei „nachgewiesener Reiseunfähigkeit (Krankheit, Unfall oder Tod)“ Erstattung ausdrücklich vorgesehen.

  3. Um gerecht zu sein: Nach noch einigen e-Mail hin und her kam per Post ein Bahn-Gutschein über 40 Euro. Und einige Tage später von einer anderen Abteilung noch einer. Ob der als besonderer Trost gemeint war oder ob die Bahn Bearbeitungen von Anträgen schlecht koordiniert, blieb offen.

    Da die Gutscheine nur begrenzt haltbar waren, fuhr ich vor ein paar Tagen damit nach Wittenberg. Dort waren beide Kirchen wegen Renovierung nicht nur geschlossen, sondern auch von außen verhängt, und im Museum war der Strom ausgefallen. Die Elbauen sind von der Innenstadt getrennt durch eine Schallschutzwand, Bahngleise und eine Schnellstraße. So hatte ich schnell einen Totaleindruck und konnte mit der nächsten Bahn zurück.

    Ein angemessener Gedenktag…

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>