Aug 262013
 

Im Krisenzentrum des Auswärtigen Amtes im ehemaligen Banktresor

Beim Tag der Offenen Ministerien fiel uns vor allem die Haustechnik auf. Alles macht den Eindruck, als habe der Hausmeister für diesen Tag mal schnell ein paar längst abgeschriebene Geräte hingestellt, nur für die Besucher heute. Die wirklich gebrauchte Technik wird doch wohl viel moderner, aber natürlich geheim sein. Denkt man.

In der Broschüre Das Auswärtige Amt im Überblick wird eine App empfohlen, die alle [sic] Infos des Auswärtigen Amtes für sichere Reisen zur Verfügung stellen soll. Man braucht nicht einmal einen URL einzutippen, man kann einfach mit dem iPhone einen Code scannen.

Gesagt, getan. Der gescannte Code führt einen aber nicht zur betreffenden App, sondern zum URL einer Web-Seite. Auf diesen URL muss man klicken, um weiter zu kommen. Dann erscheint eine Seite mit winzigen Buchstaben und viel Information mit einer vielversprechenden Abbildung der App. Aber wenn man die gerade versucht zu vergrößern, erscheint ein Fenster mit der Frage, ob man eine für Mobiltelefone optimierte Seite sehen will.

Sicher doch! Nur ist auf dieser sehr schön lesbaren Seite nichts über die App zu finden. Und man kann nicht zurück.

Also noch mal von vorn: scannen, klicken, NEIN antippen, die Seite mit den kleinen Buchstaben vergrößern. Und da ist tatsächlich ein Link zum Herunterladen der App. Download!

Der Link führt in den App-Store, aber zu dessen Haupteingang, nicht zur gewünschten App. Wie hieß die auch wieder?

Also nochmal von vorn, Namen der App notieren, zum App-Store, Namen eintippen. Dann kann man die App wirklich kostenlos herunterladen.

Die teilt dann erst einmal mit, dass die enthaltene Information veraltet sei. Ob man neue Information herunterladen wolle. Ja doch!

Dann wählt man das gefährliche Land, in dem man gerade ist, und prompt erscheint wieder die Frage, ob man aktuelle Information herunterladen will. Ja doch!

Schließlich erscheint tatsächlich die Adresse der Botschaft mit Telefonnummer und allem sowie Angaben zum Land – mit dem Disclaimer, dass das Auswärtige Amt keine Garantie für Aktualität übernehmen kann. Und dann, wenn man weiter tippt, fängt alles an zu flackern, und die Download-Anzeige dreht sich ständig.

Inzwischen ist man von Terroristen erschossen, weil die nervös wurden, weil da einer stundenlang an seinem iPhone herumfummelt.

 

 

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>